Buchdruck

Buchdruck

Sie haben es endlich geschafft! Das Buchprojekt ist finalisiert und hat durch das Lektorat den letzten sprachlichen Feinschliff bekommen. Doch wie geht es nun weiter? Im nachfolgenden Ratgeber können Sie erste Orientierungspunkte in puncto Buchdruck sammeln.

Die größte Hürde bei einer Publikation ist sicherlich das Erstellen eines Manuskripts. Doch mit dem Manuskript selbst ist es nicht getan. Schließlich muss es publik gemacht werden, damit es bei potenziellen Lesern Aufmerksamkeit erzeugen kann. Es kommt zum einen auf die Qualität des Inhalts an, aber zum anderen steht der Erfolg ebenso in Zusammenhang mit dem richtigen Buchdruck. In Zeiten des Internets ist es wichtig, Marketingstrategien zu haben, um sich aus der Masse hervorzuheben. Dies fängt bereits beim Buchdruck an. Je nach Methode und Auswahl können potenzielle Leser auf unterschiedliche Weise erreicht werden.

Damit Ihr Buchdruck zum Erfolg wird, geben wir hier einige Tipps rund um das Thema Buchdruck. Unsere Tipps sollen eine Entscheidungshilfe sein, wie Sie am besten ihr Buch veröffentlichen können. Dies kann mit einem klassischen Buchdruck erfolgen, aber auch beispielsweise E-Books oder Hörbücher haben ein großes Entfaltungspotenzial.

Verschiedene Wege zum Buchdruck im Überblick

Veröffentlichung durch einen Verlag

Möchten Sie Ihr Werk über einen Verlag publizieren, so gilt es Geduld walten zu lassen. Sie sollten mit Ablehnungen rechnen, weil es oftmals ein Überangebot an bestimmten Themenspektren gibt. Dabei kann eine Ablehnung auf Ursachen zurückzuführen sein, die nicht mit Ihrem Werk in Zusammenhang stehen. Eventuell gibt es im Verlag eine Spezialisierung auf ein bestimmtes Genre, weshalb der Buchdruck Ihres Buches für diesen bestimmten Verlag nicht interessant ist. Lassen Sie sich aber keinesfalls demotivieren und nehmen Sie es nicht persönlich!

Bei einem Buchdruck über einen Verlag ist Eigeninitiative gefragt. Sie müssen ihr Manuskript einreichen, damit der Verlag entscheiden kann, inwieweit eine Kooperation stattfinden kann. Sie können die Erfolgschancen erhöhen, indem Sie im Vorfeld prüfen, inwieweit das Manuskript zum Leitbild des Verlages passt. Denn letztere haben sich auf bestimmte Genres spezialisiert. Sollte es noch Fragen geben, so können Sie sich fachlich beraten lassen. Ein kompetenter Ansprechpartner ist das Verlagshaus Schlosser. Dabei profitieren Sie von einer professionellen und unverbindlichen Erstberatung.

Der Vorteil eines Verlages ist, dass diese oftmals bereits ein bestimmtes Image genießen, sodass ihr Buchprojekt davon profitieren kann. Es kann aber ein langwieriger Prozess sein, bevor Sie einen Verlag finden, der bereit ist, ihr Buch drucken zu lassen.

Buchdruck mithilfe einer Agentur

Wenn Ihnen das aktive Suchen nach einem Verlag für den Buchdruck nicht zusagt, so können Sie eine Agentur mit der Aufgabe betrauen. Dennoch: Sie müssen selbstverständlich die Agentur überzeugen, damit ihr Werk über die Agentur einen Abnehmer finden kann. Die Agentur wird diesbezüglich prüfen, inwieweit eine erfolgreiche Vermarktung des Buches realistisch ist. Kriegen Sie eine Zusage vonseiten der Agentur, so wird zwischen ihnen und der Agentur ein Vertrag aufgesetzt.

Die Agentur wird dann in ihrem Auftrag nach potenziellen Verlagen suchen, damit es zum Buchdruck übergehen kann. Hat sich ein Verlag gefunden, so müssen Sie ihren Erfolg mit der Agentur teilen, bzw. ein Erfolgshonorar zahlen. Die Entrichtung des Honorars wird prozentual vertraglich vereinbart und steht in Abhängigkeit zu den Umsatzgenerierungen. Achten Sie darauf, dass Sie auch tatsächlich die Honorare nach erfolgtem Buchdruck entrichten, um übermäßige Kosten zu vermeiden. Deshalb ist es bedeutsam, die vertraglichen Rahmenbedingungen genaustens zu prüfen, bevor es zum Vertragsabschluss kommt.

Mit der Agentur haben Sie den entscheidenden Vorteil, dass Sie die Agentur als erfahrenen Partner haben, der in der Regel in der jeweiligen Branchen gut vernetzt ist. Nachteil: Sie müssen auch mit unseriösen Agenturen rechnen, die es zu meiden gilt. Viele Agenturen verlangen bereits im Vorfeld Geld, was im Normalfall nicht üblich ist. Zumindest nicht, wenn es um seriöse Agenturen für Buchdruck geht.

Buchdruck mit Self Publishing

Die letzte Option wäre es, den Buchdruck auf Eigeninitiative zu realisieren. Zahlreiche Dienstleister bieten einen Buchdruck an. Es handelt sich um neutrale Instanzen, die im Auftrag eines Kunden agieren. Dienstleister, die ihren Buchdruck übernehmen, haben kein bestimmtes Image in einem Genre, wie es etwa bei einem Verlag der Fall ist. Der Erfolg des Buchdrucks und der Vermarktung liegen gänzlich in ihren Händen. Bekannte Autoren haben es mit Self Publishing geschafft, ihr Werk erfolgreich zu publizieren. Sie haben nach einer erfolgreichen Eigenpublikation die Möglichkeit, von einem Verlag entdeckt zu werden.

Als Self Publisher wartet auf Sie ein erheblicher Mehraufwand. Um im Buchmarkt Fuß zu fassen, müssen Sie den Buchdruck entsprechend gestalten, damit ihr Buch Anklang findet. Aber es ist nicht nur im negativen Sinne zu verstehen. Sie haben den Vorteil, dass Sie völlig frei handeln können. Sie haben gestalterische Freiheit und müssen zudem kein Erfolgshonorar entrichten.

Fazit zum Thema Buchdruck

Der Buchdruck ist ein umfangreiches Thema, welcher für Schriftsteller und Autoren bedeutsam ist. Ein gutes Buch kann nur mit einem professionellen Buchdruck erfolgreich publiziert werden. Deshalb sollten Schriftsteller prüfen, welche Art von Buchdruck die für ihn beste Wahl ist. Beim Buchdruck gibt es grundsätzlich kein Richtig oder Falsch. Lassen Sie sich gerne dazu von den kompetenten Mitarbeitern aus dem Verlagshaus Schlosser informieren.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn